Einen interessanten Artikel habe ich heute im Heise-Newsticker zu diesem Thema gefunden. Demnach ist ausschalggebend für das Scheitern die Komplexität der Materie und die somit vohandenen mutiplen Schnittstellen. Durch die vielen Schnittstellen liegen entsprechend viele Schätzungen der verschiedenen Firma vor. Bent Flyvbjerg hat herausgefunden, dass diese Schätzungen oft falsch sind. Durch die Summe der Falschschätzungen kommt es zu erheblichen Abweichungen vom Plan.

Eine mögliche Entschärfung der Problematik könne man durch die Belohnung von guten und Bestrafung von schlechten Schätzungen erreichen. Vielleicht wäre dies auch eine Möglichkeit kleinere Projekte effektiver zu gestalten...